Konflikte

Ein Konflikt drückt die Unvereinbarkeit zwischen Personen im Hinblick auf ihre Bedürfnisse, Interessen oder Zielvorstellungen aus. Die betroffenen Personen möchten ihr Ziel durchsetzen und befürchten, das Ereichen des einen, das des anderen ausschließt. Konflikte sind unvermeidbare Begleiterscheinungen des Zusammenlebens.  Konstruktiv bearbeitete Konflikte können den Neuaufbau von Beziehungen bewirken und stärken das Selbstwertgefühl. 

Destruktives Konfliktverhalten kostet Kraft und raubt Energie

Es wird unterschieden zwischen "kalten" und "heißen" Konflikten. Kalte Konflikte finden unterschwellig statt. Die Beteiligten meiden die offene Auseinandersetzung. Angriffe und Gegenangriffe finden verdeckt statt und machen sich oft durch spitze Formulierungen Luft, die inhaltlich nicht angreifbar, aber unterschwellig oder im Ton verletzend sind. Gefühle von Wut und Frustration werden heruntergeschluckt, wirken aber in der Person negativ weiter.
Bei heißen Konflikten findet die Auseinandersetzung für alle sichtbar und in der Regel lautstark statt. Die beteiligten Personen reagieren überempfindlich und explosiv. Es geht darum, die eigene Auffassung durchzusetzen. So werden Diskussionen und Schlagabtausch in unerträglicher Länge geführt. Verhaltensweisen lösen sich gegenseitig aus, wenn sie auch so unterschiedlich erscheinen, aber doch ergänzend sind.